FeuerlscherNews

   

Der rote Lebensretter

  Werde Ersthelfer!  

Rauchmelder

Ein technisch einwand- freier und sicherheits- überprüfter Feuerlöscher sollte in keinem Haushalt fehlen.

 

Passiert ist schnell etwas. Können Sie helfen? Die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen sollte jeder kennen.

 

Rauchmeldern können Leben retten. Dennoch sins sie nicht mal in jedem zweiten Haushalt installiert.

Uncategorised

Cool genug für ein heisses Hobby?

Die Jugendfeuerwehrleute von heute sind die Feuerwehrleute und Sanitäter von morgen.

Herzstillstand: Nur nicht nichts tun!

Wenn das Herz plötzlich still steht, bleiben nur wenige Minuten. Wer schnell reagiert, kann Leben retten.

 

Wie zu ihrer Gründung besteht die Feuerwehr der Gemeinde Kiischpelt auch heute noch ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern, die ihren Dienst ohne Bezahlung verrichten. Sie arbeiten in verschiedenen Branchen, sowohl in handwerklichen, wie auch in Büro-Berufen.

Übungs- und Ausbildung finden abends oder am Wochenende, also in der Freizeit der Mitglieder statt. Die regelmäßigen Übungen finden einmal monatlich statt, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten werden jeden Donnerstag Abend erledigt. Feuerwehrleute sind rund um die Uhr einsatzbereit, sofern sie sich nicht außerhalb aufhalten oder sonstwie verhindert sind. Im Einsatzfall werden sie über Funkmeldeempfänger (Piepser) und/oder Telefon gerufen und eilen zum Feuerwehrhaus. Dabei ist es unerheblich, ob sich die Helfer zum Zeitpunkt des Alarmes in der Freizeit oder bei der Arbeit befinden, sie müssen augenblicklich alles stehen und liegen lassen, denn der Einsatz geht vor.

Übrigens: Die Bereitstellung einer Feuerwehr ist eine kommunale Pflichtaufgabe, das per Gesetz festgelegt ist. Die Freiwillige Feuerwehr Kiischpelt ist somit kein Verein sondern eine Einrichtung der Gemeinde.

  AP Geschicht 10

 

Abteilung Mitglieder Männer Frauen
Aktive 24 22 2
Jugendfeuerwehr 5 4 1
Inaktive 2 2 0
Altersabteilung 9 7 2
Gesamt 40 35 5
 

Der Vorstand

Funktion Name
Wehrleiter Ingo Tosseng
Stellvertretender Wehrleiter Sam Weiemrskirch
Jugendleiter Jean-Marie Boumans & Cécile Marx
Schriftführer Daniel Boumans
Kassierer Philippe L'Ortye
Mannschaftsvertreter Yves Kaiser
Mannschaftsvertreter Serge Zenner

Gehör dazu...werde Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Kiischpelt


 

Es gibt kaum ein erhebenderes Gefühl, als zu wissen, dass man jemanden helfen kann.

Sei es bei Verkehrsunfällen, Bränden, Hochwässern, oder so Kleinigkeiten wie eine Katze vom Baum retten - einfach knifflige Situationen lösen, die andere nicht bewältigen können!

Die Feuerwehr bietet für jeden interessante Einsatzmöglichkeiten. Es gehören nicht nur Einsätze zur Aufgabe, sondern auch die Einsatznachbereitung, Ausbildungsdienste, von der Feuerwehr organisierte Veranstaltungen, Kameradschaftsabende und vieles mehr.

Möchtest Du Verantwortung übernehmen?

Werde ein Teil unserer leistungsstarken Feuerwehr, die sich für das Wohl anderer einsetzt!

Du willst mitmachen ....

Am einfachsten geht das, wenn Du Donnerstags ab ca. 20:00 Uhr einfach zum Feuerwehrhaus kommst. Jeden Donnerstag Abend treffen sich dort die Kameraden und Kameradinnen. Gerne wird Dich dann jemand herumführen und dir deine Fragen beantworten. Natürlich kannst du Dich auch zuerst einmal unverbindlich über die Arbeit der Feuerwehr informieren lassen – die Homepage ist ja schon der erste Schritt dazu.

Nicht nur Jugendliche sind als neue Mitglieder herzlich willkommen - Jedermann und Jederfrau jeden Alters kann hier aktiv seine Freizeit verbringen und Teil einer großen und gut funktionierenden Gemeinschaft werden.

Für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 16 Jahren bietet sich die Möglichkeit einer Mitgliedschaft in unserer Jugendfeuerwehr

Wir freuen uns auf dich!

 
Brandschutz und Brandprävention

Bau 01Die meisten Brandopfer (70 Prozent) verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Gefährlich ist dabei nicht so sehr das Feuer, sondern der Rauch. 95 Prozent der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung! Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt.

Tagsüber kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden, nachts dagegen schläft auch der Geruchssinn, so dass die Opfer im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken.

Rund 2.500 Menschen sterben jährlich in Europa an Bränden, die Mehrheit davon in Privathaushalten. Ursache für die meisten Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit. Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus.

Rauchmelder retten Leben – der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit bringen zu könne

Rauchmelder 02Wir empfehlen Ihnen...

Schaffen Sie sich sofort Rauchmelder an - und montieren Sie diese auch umgehend. Rauchmelder sind die einzig verlässlichen Instrumente, die einen Brand frühzeitig erkennen können und mit einem unüberhörbaren Alarmsignal (ca. 90 Dezibel) signalisieren. So bleibt Ihnen noch genug Zeit, Ihre Familie und sich selbst in Sicherheit zu bringen!

Installation

Rauchmelder lassen sich auch ohne handwerkliches Geschick mit wenigen, dem Gerät beiliegenden Schrauben und Dübeln montieren

Damit Sie von Ihren Rauchmeldern optimalen Schutz erwarten können, müssen Sie bei der Installation folgendes beachten.

Befestigen Sie Rauchmelder

  • Rauchmelder 03immer an der Zimmerdecke, da der Rauch nach oben steigt

  • an der Decke in der Raummitte bzw. mindestens 50 cm von Wänden entfernt

  • immer in waagerechter Position (auch bei Dachschrägen)

  • nicht in der Nähe von Luftschächten und nicht in starker Zugluft

  • nicht in der Dachspitze (wenigstens 30 bis 50 cm darunter)

  • nicht in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf, Staub oder Rauch entsteht

In der Regel sollten Rauchmelder nach 10 Jahren ausgetauscht werden. Einige qualitativ hochwertige Rauchmelder verfügen sogar über eine längere Garantie- und Lebensdauer, bitte beachten Sie daher die jeweilige Bedienungsanleitung des Gerätes.

 

 

 

Zum Seitenanfang